Schachtbesetzung der Endlagerbaustelle Gorleben

Aktuelle Meldungen:

21:00 Uhr Die letzten 5 Aktivisten werden durch die Polizei nach oben gebracht. Die Demonstranten oben empfangen diese mit solidarischem Beifall.

20:20 Uhr Weitere 4 Aktivisten werden durch Polizeigewalt nach oben gefahren.
Die restlichen 5 wollen weiterhin ausharren.

20:10 Uhr 20 Polizisten fahren in den Schacht. Es ist anzunehmen, dass die Räumung mit Gewaltmitteln beginnen soll.

20:00 Uhr Vier Aktivisten, darunter 2 Franzosen verlassen den Schacht. Ihnen wird Straffreiheit zugesagt.
Die Luftzufuhr im Schacht wird gedrosselt, dadurch wurde es für gesundheitlich angeschlagene Aktivisten problematisch weiter aus zu harren.

17:51 Uhr Den Besetzern geht es gut und sie harren weiter aus. Herr König vom BfS will ihnen werder Trinken noch Essen zukommen lassen, um die Aktion nicht "unnötig" zu verlängern.

17:15 Uhr Die Schachtbesetzer bekommen nichts zu trinken, um sie so zur Aufgabe zu zwingen.
Das BfS (Bundesamt für Strahlenschutz) Betreiber des Endlagerbaues, verzichtet bisher auf eine Anzeige.
Vor der Einfahrt zur Endlagerbaustelle haben sich eine ganze Reihe von Demonstranten eingefunden, die sich mit den "Besetzern unter Tage" solidarisieren.

Bilder von der Aktion

schacht2kl.jpg (4492 Byte)
Besetzt!

schacht3kl.jpg (3793 Byte)
Warm, aber nicht so gemütlich: Salzhalde am "Königstollen"

schacht4kl.jpg (3151 Byte)
Kontakt nach außen mit dem Grubentelefon

schacht5kl.jpg (3580 Byte)
BfS - Salzstockinfos für die Polizei-Besuchergruppe

schacht6kl.jpg (3700 Byte)
Warten auf Trittin: Er kneift!

schacht7kl.jpg (4267 Byte)
Sticht die Gorleben-Karte? Wer hat die absaufende Asse?

schacht9kl.jpg (6690 Byte)
Occupation

schacht8kl.jpg (4445 Byte)
Rot-Grün auf gelben Stollenwagen: Unfreiwillige Schacht-Ausfahrt

schacht.jpg (19339 Byte)
Demo an der Einfahrt zum Gorleben-Schacht am 03.09.2003 um 16 Uhr

Bearbeitet am: 03.09.2003/ad


zurück zur Homepage