Großpuppenbau gegen den Castor

"Man wird sie bald mal seh'n"

Wer ist Mensch, wer ist Puppe, wer ist Marionette, wer zieht die Fäden? Das fragen sich, wissen sie eigentlich schon längst, dennoch kurz vor der "fünften Jahreszeit" im Wendland viele Menschen, die sich Anfang November wieder auf die Straße, an die Schiene begeben werden. Am Sonntag wurden erste Puppen gebaut, die auf der Stuhlprobe vor dem Verladekran, beim "WidersTanz" in den nächsten Wochen an der Schienenstrecke, oder vielleicht auch ganz unerwartet an unbekannten Orten auftauchen werden. "Wir lassen die Puppen tanzen", so das Motto der etwa 30 Menschen, die etlichen Puppen "Leben" und Individualität eingehaucht hatten. Widerstand darf und muß auch Spaß machen! So wurde dann auch gleich improvisiert, im Chor das Lied umintoniert, "Sag mir, wo die Puppen sind..." -- "Man wird sie bald mal seh'n".

puppenbau.jpg (22121 Byte)
Foto: Dieter Metk

Bearbeitet am: 06.10.2008/ad


zurück zur Homepage