Gorleben-Kreuzweg für die Schöpfung

Protest für unsere Grundrechte

kreuzweg.gif (13195 Byte)

Die ökumenische Initiative „Gorlebener Gebet" lädt zu einem Kreuzweg für die Schöpfung ein.

Infotel: 0162/3409367

Ein neues Kreuz soll im Wald nahe beim Erkundungsbergwerk Gorleben aufgerichtet werden, nachdem das 1985 von Krümmel nach Gorleben getragene Kreuz verwittert ist. Es geht uns aber nicht allein um das Ersetzen eines morschen Holzes, sondern darum, bei einem Fußmarsch entlang der Castorstrecke von Lüneburg nach Gorleben den Protest für unsere Grundrechte und für Gottes Schöpfung zum Ausdruck zu bringen. Dabei wollen wir auch der Ereignisse beim letzten Castor-Transport im März 2001 gedenken und Stätten der Erinnerung aufsuchen, wie z.b. Wendisch-Evern (Ort der X1000mal quer Blockade), Süschendorf (Robin-Wood-Aktion), Seerau (Greenpeace-Brückenbesetzung), Govelin (Räumung des Camps) und Kirchengemeinden, die während des Transportes für Demonstranten geöffnet waren.

Bei abendlichen Veranstaltungen an den Etappenorten wird es Gespräche und Informationen zum Thema, z.B. zu den Ereignissen beim Transport, aber auch zu den Opfern der Atomenergie geben.

Wer wandert mit?

Der Fußmarsch soll entlang der Castorstrecke vom 30. September bis 07. Oktober gehen. Jeder kann mitwandern, ob einzelne Abschnitte oder die ganze Zeit. Für einfache, vegetarische Verpflegung wird gesorgt. Bitte bringen Sie Luftmatratze und Schlafsack mit. Das Gepäck wird während des Marsches befördert. Wir werden in Gemeindehäusern und bei Unterstützern der Anti-Atombewegung übernachten.

Wir erbitten einen Kostenbeitrag von 10,-DM pro Tag, aber eine Teilnahme soll an den Kosten nicht scheitern.

Welche Route nimmt der Kreuzweg für die Schöpfung?

 

Sonntag 30.09. 1. Etappe Lüneburg – Kaltenmoor

14.00         Gorlebener Gebet, Verabschiedung durch die Ini 60anschl. Fahrt nach Lüneburg
17.00        Auftaktkundgebung Clamartpark Lüneburg
17.45    1. Etappe vom Clamartpark nach Kaltenmoor

19.30 Abendveranstaltung 5 Finger sind eine Hand - Videovorführung zur Aktion X-tausendmal-quer

Montag, 01.10.

2. Etappe Lüneburg-Kaltenmoor bis Rohstorf

9.00         Morgensegen in St. Stephanus, LG Kaltenmoor
9.15    Beginn der 2. Etappe von Lüneburg nach Rohstorf
10.00         Passieren des Posten 90 an der Eisenbahnstrecke Lüneburg-Dannenberg
11.30     Wendisch –Evern     Begegnung mit Anwohnern des Ortes und Teilnehmern der Aktion x-tausendmalquer

12.15    Mittagsrast
14.15        Vastorf
16.30    Ankunft in Rohstorf
19.00     Abendveranstaltung: Opfer der Atomenergie – die Kinder von Tschernobyl

19.00 Abendveranstaltung: 15 Jahre nach Tschernobyl-sind unsere Hilfsmaßnahmen noch nötig? Mit Frau Dr. Nolte, Rohstorf

Dienstag, 02.10.

3. Etappe Rohstorf bis Dahlenburg

9.00         Morgensegen
9.15    Beginn der 3.Etappe von Rohstorf nach Dahlenburg
10.45    Bahnhof Bavendorf
12.00         Mittagsrast in Bohndorf
14.30        Dumstorf Begegnung mit Anwohnern der Strecke
15.00        Bahnhof Dahlenburg  Begegnung mit Anwohnern der Strecke 
16.30    Ankunft in der St. Johannis-Gemeinde Dahlenburg
19.30    Gesprächsabend: Als die Castoren kamen – Erlebnisse beim Castor-Transport im März 2001

Mittwoch, 03.10.  

4.Etappe Dahlenburg bis Bahnhof Göhrde

9.00         Morgensegen in St. Johannis, Dahlenburg
9.15        Beginn der 4.Etappe von Dahlenburg nach Bahnhof Göhrde
11.30    Süschendorf              Begegnung mit Robin Wood und
Bewohnern des Streckenwärterhäuschens Süschendorf
12.30    Mittagsrast in Nahrendorf
13.00        Bahnübergang Nahrendorf- Eichdorf
16.00        Ankunft im Bahnhof Göhrde
19.00    Veranstaltung:    Leben an der Castor-Strecke mit Bewohnern von Häusern direkt an der Transportstrecke

Donnerstag, 04.10.

4. Etappe Bahnhof Göhrde bis Hitzacker

9.00         Morgensegen
9.15        Beginn der 5. Etappe vom Bahnhof Göhrde nach Hitzacker
10.30        Haltepunkt Leitstade
12.30    Mittagsrast bei Dr.. Mackrodt     Standort des geräumten Camps Govelin
15.00    Harlingen
17.00    Ankunft in St. Johannis, Hitzacker
19.00    Veranstaltung:    „Slow-Motion", Vorführung des Videofilmes mit anschl. Diskussion

Freitag, 05.10.

6. Etappe Hitzacker bis Dannenberg

9.00         Morgensegen in St. Johannis, Hitzacker
9.15    Beginn der 6. Etappe von Hitzacker nach Dannenberg
10.30        Jeetzelbrücke Seerau         Begegnung mit Greenpeace
12.00        Mittagsrast in Pisselberg
14.00    Esso-Wiese              Begegnung mit der Castor-Gruppe Dannenberg

15.00 Gewaltfreies Training auf der Esso-Wiese mit der Kurve Wustrow

17.30    Ankunft in St.Johannis, Hitzacker
18.00    Kreuzwegandacht

19.30 Abendveranstaltung: Gewaltfreiheit und gewaltfreies Handeln – Gorleben und New-York 2001 – mit der Kurve Wustrow

Samstag, 06.10.

7. Etappe Dannenberg bis Langendorf

9.00         Morgensegen in St. Johannis, Hitzacker
9.15    Beginn der 7. Etappe von Dannenberg nach Langendorf
10.30        Castor-Bahnhof         Begegnung mit Anwohnern des Bahnhofes
12.30    Mittagsrast in Quickborn
15.30        Ankunft in der evgl. Kirchengemeinde Langendorf

18.00 Andacht für den Weltfrieden

19.30 Abendveranstaltung: Fotos vom 2. Kreuzweg von Wackersdorf nach Gorleben 1988 mit Evelyn Steudel

Sonntag, 07.10.

8. Etappe Langendorf bis Gorleben
8.00        Morgensegen
8.15    Beginn der 8. Etappe von Langendorf zu den Gorleben-Kreuzen
10.00        Laase                  Begegnung mit der Castor-Gruppe Laase
11.15    Pölitz                
12.00        Mittagsrast im Haus der Begegnung Gorleben
12.45    Infohaus der BLG Gorleben   
13.45    Zwischenlager
14.00        Gorleben-Kreuze                Gorlebener Gebet mit Aufrichten des Kreuzes

Anschließend Kaffeetrinken bei Bauer Wiese in Gedelitz

Anfragen und Anmeldungen können Sie an die Vorbereitungsgruppe des Kreuzweges richten.

Email: 3.Gorleben-Kreuzweg@web.de (Winfried Scholten, Lüchow)

Friedrich Drude, Tel. und Fax: 05861/ 2634

Infotel: 0162/3409367

Bearbeitet am: 07.08.2001/ad


zurück zur Homepage