ES GEHT LOS!

Auftakt-Demo in Philippsburg a, Stonntag. 15.10., ab 12 Uhr. Wahrscheinlicher Trasnporttag Mittwoch, 18.10.2000.

Unsere Reise nach Philippsburg können wir jetzt konkret planen. Meldet Euch im BI-Büro, Lüchow, Telefon (0 58 41) 46 84 oder Fax 31 97, wenn Ihr Mitfahrgelegenheiten bietet oder sucht. Die Fahrzeit mit Pkw beträgt ca. 6 Stunden zuzüglich Stau-Wartezeiten. Die An- fahrt per Bahn ist auch möglich, aber teurer (7.18 Uhr ab Uelzen, Fahrzeit 5:45 Stunden). Auf den Einsatz von Bussen verzichten wir wg. zu langer Fahrzeit (ca. 10 Stunden). Im Folgenden veröffentlichen wir einen offenen Brief, der uns per E-Mail erreicht hat.
OFFENER BRIEF
von süddeutschen Anti-Atom-Initiativen an die wendländischen AtomkraftgegnerInnen

Liebe Atomkraftgegnerinnen und -gegner im Wendland!

Der nächste Castor rollt wahrscheinlich ab Mitte Oktober vom AKW Philippsburg bei Karlsruhe zur WAA La Hague in Frankreich. Wir brauchen Euch nicht zu erzählen, was das heißt, und wie wichtig Widerstand ist. Ihr solltet daran denken, bisher sind immer wir zu Euch gekommen und jetzt brauchen wir Eure Unterstützung, dringend!

Ihr wisst, jeder Castor, der nach La Hague rollt, soll irgendwann nach Gorleben zurückkommen. Und Trittins Vorwurf, Blockaden von Rücktransporten wären unmoralisch, lässt sich am Besten durch Blockaden der Hintransporte widerlegen.

Wir brauchen Eure Erfahrung, Eure,Kraft, Euren Widerstand. Wir brauchen einfach Jede und Jeden. Gemeinsam stellen wir uns quer!

Mit solidarischen Grüßen

Zum Schluss noch eine Information in eigener Sache: Die Anzeigen zur Philippsburg-Mobilisierung werden privat organisiert und von X-tausendmalquer Wendland vorfinanziert. Eine engere Zusammenarbeit mit der BI war gewünscht, aber nicht möglich, da es auf Grund von Urlauben in der BI so kurzfristig keine entsprechenden Beschlüsse geben konnte.

ViSdP.- Rainer Brumshagen, Karmitz

Bearbeitet am:13.10.2000 /ad


zurück zur Homepage