Zeitungsanzeige in der
ejzmini.gif (1299 Byte)
vom 01.09.2007

Stoppt die Atomindustrie!

Das Atommülllager Asse II war als Prototyp für Gorleben geplant. Jetzt läuft dieses Salzbergwerk voll Wasser und die Gefahr einer radioaktiven Trinkwasserverseuchung ist nicht mehr ausgeschlossen. Nicht einmal 30 Jahre haben die Heilsversprechen der Betreiber und ihrer politischen Unterstützer gehalten.

Wir wollen Gorleben vor einem ähnlichen Schicksal bewahren und demonstrieren daher mit den Bürgerinitiativen im Wendland am Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima, dem 1. September 2007, gegen die Nutzung des Salzstocks Gorleben als Atommüllendlager. Wir wollen den endgültigen Ausstieg aus der Atomtechnik, auch weil Hiroshima und Tschernobyl gezeigt haben, dass die militärische und zivile Nutzung der Kernenergie unmittelbar zusammenhängen.

gruenelogo.gif (7066 Byte) Der Vorstand
Stefan Wenzel, Ursula Helmhold, Ina Korter

Bearbeitet am: 01.09.2007/ad


zurück zur Homepage