Flugblatt der Attac-Gruppe Wendland
vom Juni 2007

im pdf.gif (224 Byte)PDF-Format (46 KB)

Können Sie Mittelhochdeutsch?

Verstehen Sie die Sprache der Minnesänger oder können Sie sogar so sprechen? Diese Sprache wurde in unserem Kulturraum vor ca. 800 Jahren gesprochen.

Beispiel: Diu vil michel ere was da gelegen tot – bedeutet: Vom Tode war verschlungen die alte Herrlichkeit.

In welcher Sprache und mit welchen Zeichen sollen die Menschen nach uns vor dem „Todesmüll“, den wir ihnen hinterlassen, gewarnt werden?

Orden der Atomianer

Diese kleine Vorstellung hier ist eine Fiktion, aber eine mit einem sehr realen Hintergrund in Anlehnung an den Vorschlag von Experten. Die wollen aufgrund ihrer Ratlosigkeit im Umgang mit dem Atommüll – für den es weltweit keine sichere Endlagerung gibt - das Problem der Verständigung über etwa eine Million Jahre durch eine „Priesterschaft des Atommülls“ lösen!
(Ewiges Feuer, Spiegel spezial, Nr. 7 (1995); Radio-Feature „Countdown für die Ewigkeit – Atommüll als Kommunikationsproblem“ ,Reinhard Schneider, DLF 30.12.2003)

Wer soll die Sicherheit vor dem hochgiftigen Atommüll für mindestens eine Million Jahre sicherstellen? Wer soll das Wissen über unzählige Generationen, Kulturen und Sprachen hinweg bewahren?
Das kann nach Meinung von Wissenschaftsexperten nur durch eine hochmotivierte „Priesterschaft des Atommülls“ geleistet werden. Die Zeit drängt. Bevor der Atommüll zum ersten Mal auf diesem Globus in einem „Endlager“ deponiert werden kann, muss diese „Priesterschaft“ mit allem dazugehörenden Wissen versehen werden, denn sie soll ja von Anfang an

  • auf die Gefahren des todbringenden Atommülls hinweisen,
  • den Atommüll bewachen,
  • Sicherheitsmängel bemerken,
  • Reparaturen durchführen,
  • durch ständige Forschungstätigkeit die Menschheit vor dem Untergang retten
    und das Weiterleben alles Lebendigen auf dieser Erde überhaupt möglich
    machen und
  • durch Ernennung neuer Mitglieder das Überleben des Ordens auf ewige Zeiten
    sichern.

Am Vorabend des Untergangs der Menschheit haben wir wenigstens in einem Land der Erde diese Priesterschaft gegründet und sind nun auf der Suche nach weiteren Ordensmitgliedern. Treten Sie ein in den

Orden der Atomianer!

Information/Koordination: www.attac.de/wendland

Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V., Drawehner Str. 3
29439 Lüchow

Die Katastrophe hat schon begonnen! Werden Sie aktiv!

Unsere „Politiker“ muten uns täglich das atomare Inferno zu. Halten Sie die
Atomenergie für verantwortbar und mit den Menschenrechten vereinbar?

- Seite 2 -

                                  
Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Freundinnen und Freunde,
wir fordern Sie/Euch auf, an den nächsten Protestaktionen gegen die Atomindustrie -wo immer nur möglich- teilzunehmen – u.a. an der bundesweiten „Endlagerdemo“ am 1.9.2007 in Gorleben! Ihre/Eure Solidarität mit dem Widerstand gegen die Atomindustrie ist enorm wichtig!

Wir protestieren gegen die Atomenergie,

  • weil diese (auch im Normalbetrieb) umweltzerstörend und todbringend ist (Eine Studie für das EU-Parlament, PE-Nr. 303.110/Oktober 2001, „WISE-Studie“, kommt zu dem Ergebnis: „Die Wiederaufarbeitung abgebrannter Brennelemente in Sellafield und La Hague ist die Quelle der weltweit größten vom Menschen verursachten Freisetzung von Radioaktivität in die Umwelt in dem Ausmaß eines sich jährlich ereignenden großen kerntechnischen Unfalls.“),
  • weil sie überflüssig und ungeheuer teuer ist,
  • weil sie die dringend erforderliche Energiewende behindert,
  • weil sie zwangsläufig einen demokratiefeindlichen Polizei- und Überwachsungsstaat mit sich bringt,
  • weil sie auf’s Engste mit der Atombombe und der globalen Verseuchung verknüpft ist (Uranmunitionseinsatz in Jugoslawien, Irak),
  • weil weltweit das Entsorgungsproblem nicht gelöst werden kann (der Salzstock Gorleben ist –gutachterlich untermauert- u.a. durch Laugeneinbrüche im Deckgebirge völlig ungeeignet),
  • weil die Regierungen die Profite der mächtigen Energiekonzerne schützen und dafür unsere Grundrechte opfern,
  • weil das Gerede vom Atomausstieg eine Lüge ist, vielmehr wird die Atomindustrie nach wie vor hoch subventioniert (siehe u.a. den EURATOM-Vertrag),
  • weil Milliarden dafür ausgegeben werden, die besser für unsere Kinder und soziale Aufgaben eingesetzt würden.

Wenn der Castor rollt, herrscht im Wendland der Ausnahmezustand: ca. 18.000 Polizisten gegen 50.000 Einwohner. Die Medien-Öffentlichkeit wird weitgehend ausgeschlossen oder polizeilich gesteuert. Das darf es nicht mehr geben!

Gegen Kriminalisierung und den Abbau der Grundrechte hilft nur eins:
Kommt alle(i.d.R.: im November) ins Wendland, wenn der Atommüll aus dem französischen La Hague in nicht genehmigten Behältern quer durch die Republik nach Gorleben rollt. Denn, lieber mit Spaß aktiv, als todtraurig radioaktiv. Der wirksamste Schutz der Grund- und Freiheitsrechte besteht darin, sie aktiv wahrzunehmen und zu verteidigen.

Wir fordern: Schützt uns, nicht die Atomindustrie! Sofortige Stillegung aller Atomanlagen weltweit! Suche eines geeigneten Endlagerstandortes sofort!

Übrigens, den persönlichen Atomausstieg kann jeder sofort –bei geringen Mehrkosten- vollziehen: Wechsel des Stromanbieters - hin zu atomenergiefreien Versorgern mit Strom aus regenerativen Energien!

Info:
www.eurosolar.org
www.robinwood.de
www.lichtblick.de
www.ews-schoenau.de
www.greenpeace-energy.de

Attac-Gruppe Wendland (www.attac.de/wendland) - wendanix@t-online.de

Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V., Drawehner Str. 3
29439 Lüchow
Internet: www.bi-luechow-dannenberg.de

Bearbeitet am: 01.06.2007/ad


zurück zur Homepage