Dokumentation:

Verkehrsprobleme zur CEBIT durch CASTOR-Transport?

Wollen Atomkraftgegner zur Computermesse ein Verkehrschaos organisieren?

 

Für die Organisatoren der CEBIT in Hannover vom 19. 3. - 25. 3. könnte eine Horrorvision Wirklichkeit werden: Das übliche Verkehrschaos zur An- und Abfahrt, das die Besucher und Aussteller der weltgrößten Computermesse jedes Jahr in Angst und Schrecken versetzt, könnte sich in diesem Jahr noch einmal kräftig verstärken. Sind schon bislang immer wieder Stau und stundenlanges Stop-and-Go rund um die niedersächsische Messestadt trotz logistischer Meisterleistungen der Verkehrspolizei nicht zu vermeiden gewesen, droht jetzt möglicherweise das totale Chaos. Anti-Castor-Aktivisten denken darüber nach, ob mit Demonstrationen zur Messezeit nicht empfindlich in das Verkehrsgeschehen eingegriffen werden könne.

Für den CASTOR-Transport, der in der Zeit zwischen dem 21. und dem 25. März aus den Atomkraftwerken Gundremmingen und Neckarwestheim sechs mit Atommüll beladene Behälter über die Schiene in das nordrhein-westfälische Zwischenlager Ahaus bringen soll, ist bereits der größte Polizeieinsatz der Geschichte der Bundesrepublik vorgesehen. In Steigerung der Polizistenzahl, die den letzten CASTOR-Transport in das niedersächsische Zwischenlager Gorleben mit insgesamt 30000 Polizeibeamten absicherte, sind für den Weg nach Ahaus bis zu 40000 Ordnungshüter eingeplant. Aus diesem Grunde sind bereits Bundesliga-Fußballspiele verschoben worden, weil zur Absicherung der Stadien keine ausreichenden Polizeikräfte verfügbar wären.

Eine Messe, wie die CEBIT, könnte durch Demonstrationen massiv gestört werden. Wenn Niedersachsen, wie andere Bundesländer auch, Einsatzkräfte an das Nachbarland ausleiht, fehlen diese in der Messestadt. So könnten tatsächlich kleine Gruppen von AKW-Gegnern durch angemeldete oder spontane Demonstrationen, oder durch kurzzeitige Aktionen auf Autobahnen und Schienen rund um Hannover das Messegeschehen massiv blockieren.

"Unsere Bullen bleiben hier" und "Nix fährt mehr", unter diesem Motto sind bereits für viele andere Städte, die von den CASTOR-Bahnstrecken berührt werden, Aktionen angekündigt. Aber auch wenn die Atommüllbehälter die niedersächsische Landeshauptstadt umfahren sollten, sind Proteste nicht ausgeschlossen.

Wir dokumentieren im folgenden einen Aufruf einer Gruppe "CCC - Cebit? Castor? Chaos!", der uns zugespielt wurde:

stell dir vor es ist cebit - und keiner kommt hin

nix fährt mehr, wenn der castor kommt...

nun werden sie sich wieder treffen, die computernixe dieser welt. auf der cebit. in hannover.
der weltgrößten messe für computer und alles, was sich da drum dreht.
computer und programme, die nicht viel von dem halten, was sie versprechen.
computer, die dazu verwendet werden, zu berechnen, ob der CASTOR auch dann dicht ist, wenn er undicht wird. auch wenn er fällt, er hält. das versichern die "experten". zwar ist nix ist geprüft, aber alles berechnet. auch wenn er brennt. nix getestet, alles computersimuliert.
der CASTOR ist ein virus. seine tödliche fracht ist einkekapselt. wird hin- und hergekarrt. niemand merkt was. strahlung sieht man nicht. man riecht sie nicht. man hört sie nicht. sie schlummert versteckt. wie viele jahre? wie viele jahrzehnte? jahrhunderte? jahrtausende?


viren sind gefährlich. irgendwann werden sie aktiv. lassen ihre hülle fallen, und dann kommt die hölle.
irgenwann ist auch die CASTOR-hülle brüchig. auch wenn sie computersimuliert ist, sicher scheint. dann wird der tod freigesetzt.

so nicht. sagen wir. überall.

jeder, der sich mit computern und software beschäftigt, weiß, daß nichts so unzuverlässig ist, wie das, was von menschen programmiert wurde. simuliert. auf computern. auch der CASTOR.

die welt kommt nach hannover. zur cebit. vom 19. märz bis 25. märz.

der castor rollt. nach ahaus. vom 21. märz bis 25. märz. ist als transporttermin so angedacht.

nix fährt mehr. wenn der CASTOR kommt. sagen viele initiativen. überall wird protestiert. unter dem motto "unsere bullen bleiben hier".

warum nicht auch zur cebit? warum nicht auch in und um hannover? 40.000 parkplätze werden um das messegelände täglich besetzt. von autos. die erstmal da hinkommen müssen. zehntausende messebesucher und aussteller kommen zusätzlich per bahn.

oder auch nicht.

wenn demos stattfinden. gegen den CASTOR. auf den autobahnen. auf den bahnhöfen. auf den bundesstraßen um und in hannover. dem messeschnellweg. der innenstadt.
angemeldete demos. und spontandemos. gegen den CASTOR.

alle räder stehen still. wenn unsere fantasie es will!

400 polizisten will glogowski nach ahaus schicken. er sollte es besser bleiben lassen. er wird sie möglicherweise brauchen. zur cebit. in hannover. und drum herum...

der castor ist nicht berechenbar.

wir auch nicht.

ccc.

cebit? castor? chaos!

man wird sehen.

Bearbeitet am:03.03.1998/dm


zurück zur Homepage