Leserbrief der

ejzmini.gif (448 Byte)
vom 27.06.1998

BLG-Desinformationshaus

Betrifft: Besetzung des BLG-Hauses

Dieses BLG-Desinformationshaus zu besetzen, war für mich eine moralische Pflicht. In diesem Haus wurden jahrelang an verniedlichenden Modellen Lügen verbreitet. Nach den verstrahlten 'fransportskandalen wäre es die Pflicht des Pressesprechers Herrn Auer gewesen, sich bei der Bevölkerung für die jahrelange Desinformation zu entschuldigen und dieses Haus zu schließen.
Statt dessen lamentiert er über angeblichen Alkoholmißbrauch der Besetzerinnen/Besetzer. Wen hat die BLG mit diesem Riesenvorrat eigentlich immer besoffen gemacht? Uns jedenfalls nicht!
Wir sind seit 20, Jahr en mit klarem Kopf und heißem Herzen im Widerstand gegen Atomanlagen. Uns geht es nicht um die Zerstörung am Modell. Unser Ziel war und ist klar: Der Ausstieg aus dem Atomgeschäft. Das ist unsere tägliche Bedrohung!

Ich wünschte mir, die EJZ würde immer so ausführlich über den Widerstand berichten, wie in Sachen"BLG-Informationshaus". Was haben die Gorlebenfrauen für phantasievolle Aktionen gemacht. Unsere so erfolgreiche Reise nach Phillipsburg, woher dann doch der erste Castor nach Gorleben kam.

Unsere Konferenz bei Herrn Töpfer in Bonn, ohne daß wir von der EJZ diese Aufmerksamkeit erfahren durften. 250000 DM Schaden? Wie das Sprichwort sagt: Wer einmal lügt, dem glaub' ich nicht ...

Edelgard Gräfer, Sallhan

Bearbeitet am: 27.06.1998/ad


zurück zur Homepage