Leserbrief der

ejzmini.gif (1299 Byte)
vom   23.07.1998

"Der Grenzwert ist zu niedrig angesetzt"  

Betrifft: Grenzwerte

Neulich haben sie mich geblitzt. Ich weiß: maximal 50 in der Ortschaft. Ich halt mich ja
auch dran, so gut ich kann.

Oft fahre ich nur mit der dreifachen oder fünffachen Geschwindigkeit durch. Der Grenzwert ist einfach viel zu niedrig angesetzt. Diesmal hat's mich allerdings mit dem
3 000fachen Wert erwischt.

Ich sage, nicht so schlimm. Zu Schaden ist doch noch keiner gekommen. Das sage ich einfach mal so, auch wenn es gegen jede Logik und alle Erkenntnisse ist. Soll doch einer erst mal das Gegenteil beweisen. Das wird man wohl kaum können. So kann auch das Ministerium bestätigen: Es gab nie für irgend jemand eine akute Gefahr.

Und was heißt "erwischt"? Der eigentliche Skandal ist doch, daß das in der Presse so hoch gekocht wird. Eine regelrechte Kampagne. Es ist doch unter Experten und bis ins Ministerium hinein seit mindestens zwölf Jahren bekannt, daß ich ein kleines Problem mit dieser Geschwindigkeitsbeschränkung habe. Ich kann doch gar nicht anders!
Meine Freunde und ich, die wir das Gefährt zusammengebastelt haben, wissen ja ' daß die Bremsen noch nicht so richtig funktionieren - vom Prinzip hir gar nicht zuverlässig arbeiten können. So ist es mehr Glückssache, oder soll ich sagen, eine Frage der geschickten Meßmethode, wenn ich die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte einhalte.

Und nun will man mir das Fahren vorübergehend untersagen. Das ist doch wohl leicht übertrieben! Das kann ich nur als vorübergehende Taktik akzeptieren, denn schließlich verdiene ich mein Geld damit. Und gut verdienen tue ich ja nur, wenn ich nicht all zu har- te Auflagen berücksichtigen muß. Und ich bin ein guter Steuerzahler i auch sonst spendabel, wenn man mich nur machen läßt.

Tut mir ja auch leid, daß es für's Ministerium so peinlich geworden ist, wirklich.
Diese Pressekampange, so was blödes. Und das ausgerechnet so kurz vor der Wahl. Sorry
Angela. Ich war sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit: immer wie bestellt.
So, und nun? Wie kriege ich jetzt wieder Ruhe? Kann man die Grenzwerte nicht einfach anpassen? Nee, das kriegen wir wohl nicht mehr durch, wo doch jeder weiß, daß sie eigentlich schon ziel zu hoch sind. Wir könnten aber die Prüfvorschriften ändern. Meine Freunde und ich haben uns ja eine "Geschwindigkeitssehutzkommission" gegründet.
Die stellt die Prüfvorschriften auf und führt dann auch die Kontrolle durch. Da haben wir es selbst in der Hand. Wir haben das Ding doch konstruiert und zusammengeschraubt, wir sind doch die Experten! Und wenn man die Laserpistole ein bißchen daneben hielte? Na, dann kommen wir doch leicht unter den Grenzwert!

Gotthold Kietz, Bockleben

Bearbeitet am:23.07.1998 /ad


zurück zur Homepage