Leserbrief der

ejzmini.gif (1299 Byte)

vom 30.12.2011

 

Gefährliche Blockaden

Betrifft: Protest gegen Castor-Transport

Was in der Nacht zum 27. November den Mitgliedern der Bäuerlichen Notgemeinschaft durch den Kopf ging, ist nicht nachzuvollziehen. In vielen Ortschaften wurden Straßen sowie Nebenstraßen blockiert: zum Beispiel durch mit Steinen gefüllte Kartoffelkisten und Sandbarrieren - dazu alles noch unbeleuchtet.

Auf diese Weise gefährden Castor-Gegner das Leben der Einwohner in Lüchow-Dannenberg.

Vorschlag eins: Die Schäden an den Verkehrsinseln im Landkreis könnten doch vielleicht durch Spenden der Bäuerlichen Notgemeinschaft sowie der Gruppe X im Kreistag ausgeglichen werden.

Die SOLI und Die Linke statteten nach meinem Kenntnisstand die Schüler für die Schüler-Demo in Lüchow mit Material aus. Sogenannte Schulführer wurden in der Nacht zum 18. November zwischen 23 und 3 Uhr in einem Nebenraum des Raum 2 in Neu Tramm mit Material ausgestattet. Schlimm, dass sie sogar die Schulkinder beeinflussen.

Mein Vorschlag zwei ist für die nächste Schüler-Demo: Sie sollte immer an zwei Tagen stattfinden: ein Tag für die Demo, und am zweiten Tag wird zusammen mit Eltern und den Lehrern die Stadt wieder sauber gemacht.

Uwe Leitner,

Lüchow

Bearbeitet am: 30.12.2011/ad


Zurück zur Homepage