Slowmotion
Eine Videodokumentation über den Widerstand gegen den Castortransport nach Gorleben 2001

slowmotion.jpg (18443 Byte)

Der 80-minütige Dokumentarfilm wurde von 3 Drehteams von Wuppertaler SchülerInnen anläßlich des CASTOR-Transportes nach Gorleben im März 2001 mit Unterstützung durch Medienpädagogen/Filmemachern des „Medienprojektes der Stadt Wuppertal" mit professionellem DV-Videoequipment gedreht.

Er dokumentiert den Widerstand im Umfeld des CASTOR-Transports:

die Vorbereitungen der wendländischen Bevölkerung im Vorfeld;

die Auftaktdemonstration in Lüneburg;

Widerstandsaktionen von Robin Wood, Greenpeace, X- tausendmal quer und anderen Gruppen;

Gleisbesetzungen und deren Räumung;

Polizeigewalt gegen den Widerstand der DemonstrantInnen;

das Leben der DemonstrantInnen zwischen verbotenen Camps, besetzten Schulen, Kirchen und Scheunen;

Interviews mit der Bevölkerung vor und während des Transportes;

die Begleitung eines wendländischen Bauers über die Tage des (bäuerlichen) Widerstandes.

Zu sehen sind aus der subjektiven Sichtweise der Jugendlichen mit der Videokamera dokumentierte Aktionen, Interviews, Hintergründe und Stimmungen.

Das Video „SLOWMOTION" kostet 20,- DM (bei privater Nutzung) bzw. 50,- DM (für Institutionen, mit dem Recht der öffentlichen Aufführung und des nicht-gewerblichen Verleihs)

Juni 2001, DV, 80 min.

Schon 1998 produzierte eine (andere) Gruppe von Wuppertaler Jugendlichen im Rahmen des Medienprojektes eine Videodokumentation zum damaligen Castortransport nach Ahaus. Das Video „trainstopping" wurde in einer großen Stückzahl bundesweit vertrieben und erhielt diverse Auszeichnungen. (Mehr über das Video trainstopping, seinen Inhalt, seine Auszeichnungen und seinen politischen Ärger in Wuppertal erfahren Sie unter dem Suchbegriff „trainstopping" z.B. bei den Suchmaschinen www.yahoo.de oder www.fireball.de).

© Medienprojekt der Stadt Wuppertal

Hofaue 55, 42103 Wuppertal

Fon: 0202/ 563 2647. Fax: 0202/ 44 68 691

eMail: borderline@wuppertal.de

http://www.wuppertal.de/borderline

Bearbeitet am: 08.06.2001/ad


zurück zur Homepage