Zeitung für den Atomausstieg
ippnw.gif (1982 Byte)

Die "Zeitung für den Atomausstieg" ist erschienen. Mit dieser Zeitung wenden sich in den kommenden Wochen und Monaten die Umweltverbände und die Anti-Atom-Bewegung an die breite Bevölkerung.

Das "Aktionsbündnis Atomausstieg" möchte mit dieser Massenzeitung eine druckvolle Stimmung für den Ausstieg aus der Atomenergie und gegen die von Bundeskanzler Schröder geplante Finanzierung neuer Atomkraftwerke in der Ukraine erzeugen. Nach dem monatelangen Trommelfeuer der Atomwirtschaft mit Drohungen, Halbwahrheiten und unverschämten Forderungen ist es an der Zeit, daß sich die Anti-Atom-Bewegung breitenwirksam mit guten Argumenten zu Wort meldet.

Die Zeitung bietet auf 8 Seiten Fakten und Argumente für den Atomausstieg und für eine Energiewende, denn mit einfachen Parolen können wir die stark verunsicherte Bevölkerung derzeit nicht für eine Ausstiegspolitik gewinnen!

Die aktiven Mitglieder der Umweltverbände und der Anti-Atom-Bewegung werden in den kommenden Wochen und Monaten auf der Straße sein, um die Zeitung in der Bevölkerung zu verteilen. Wir werden die Zeitung in die
Briefkästen der Privathaushalte, vor Bahnhöfen, in Innenstädten etc. massenhaft verteilen. Wir wollen - mit Ihrer Hilfe - die Millionengrenze überschreiten, denn nur dann können wir effektiv Druck auf Bundeskanzler
Schröder ausüben.

Unsere Bitte: Helfen Sie uns diese Zeitung zu verteilen!

Und bitte sprechen Sie gezielt politisch interessierte bzw. aktive Menschen in Ihrer Umgebung an und ermuntern Sie diese, die Zeitung nachzubestellen und in Ihrem Ort bzw. in Ihrer Stadt in die Haushalte
zu verteilen.

Wenn 1000 Menschen jeweils 1000 Zeitungen verteilen (bzw. verteilen lassen), dann können eine Million Zeitungen in der Bevölkerung verteilt werden. Mit Ihrer Hilfe kann es gelingen, entsprechend motivierte
Menschen zu erreichen.

In der Zeitung wird wiederum dazu aufgerufen, die Zeitung nachzubestellen und weiterzuverteilen. Auf diese Weise soll sie sich lawinenartig in der Bevölkerung verbreiten.

Wir wollen nicht länger zusehen, wie der Atomausstieg Stück für Stück demontiert wird. Schaffen wir den notwendigen gesellschaftlichen Druck für den Atomausstieg!

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

"Aktionsbündnis Atomausstieg"
Körtestraße 10
10967 Berlin
Tel. 030-6930244
Fax 030-6938166
ippnw@vlberlin.comlink.de

Ewald Feige
(IPPNW-Geschäftsstelle)
Henrik Paulitz
(IPPNW-Kampagne Atomausstieg)


PS. Die Kampagne kostet viel Geld! Mit einer Spende können Sie
mithelfen, diese Zeitung zu verbreiten!

Spendenkonto: IPPNW, Konto-Nr. 60042447, Sparkasse Rastatt, BLZ 665
500 70, Stichwort "Atomausstieg" (für Spenden ab 20 DM erhaltet Ihr eine
Spendenbescheinigung).
_____________________________________________________________________

Rücksende-Coupon

Organisation, Name ___________________________________________________

Straße _______________________________________________________________

PLZ, Ort______________________________________________________________


An das
"Aktionsbündnis Atomausstieg"
Körtestr. 10
10967 Berlin
ippnw@vlberlin.comlink.de

Ich/Wir bestellen die "Zeitung für den Atomausstieg":
__ 100 Zeitungen für 20 DM
__ 200 Zeitungen für 30 DM
__ 500 Zeitungen für 40 DM
__ 1000 Zeitungen für 70 DM
__ 2000 Zeitungen für 120 DM

__ ich schicke das erforderliche Geld in Geldscheinen oder als
Verrechnungsscheck an das "Aktionsbündnis Atomausstieg"
__ ich überweise das erforderliche Geld auf folgendes Konto: IPPNW, Konto-
Nr.: 60042447, sparkasse Rastatt, BLZ 665 500 70, Stichwort "Ausstieg"

Bearbeitet am:.13.11.1999 /ad


zurück zur Homepage