Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.

Rosenstr. 20
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97

Bürozeiten:
Mo., Mi., Fr. & Sbd.:
von 9-12 Uhr
Di. &  Do.:   15-18 Uhr

E-mail für  die Presse:

Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können
wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.


Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden


E-mail:
Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden
Spendenkonto

"Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 04.03.2010

"Röttgens Charmeoffensive konterkarieren!"

BI Umweltschutz zum Start des PUA Gorleben

Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) zu Gorleben soll  nach Medienberichten heute in Berlin konstituiert werden. Auf Initiative der SPD und Grünen und mit Unterstützung durch die Linke soll vor allem der Frage nachgegangen werden, wie 1983 nach Auswertung der Tiefbohrungen im Raum Gorleben die negativen hydrogeologischen Befunde in den Berichten der Fachbehörde PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) geschönt wurden. Dass die PTB sogar aus Bonn angewiesen wurde, den Zwischenbericht zu Gorleben zu entschärfen und von der Empfehlung abzurücken, neben Gorleben auch andere Standorte zu untersuchen, soll durch die Befragung von Beteiligten erhärtet werden. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) war im August 2009 bei ihrer Akteneinsicht bei der PTB - Nachfolgebehörde, dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), auf die Aktenschönung gestoßen. Auf Grundlage dieses bestellten Berichts entschied das Bundeskabinett unter Helmut Kohl am 13.07.83, dass in Gorleben der Ausbau der Deponie unter dem irreführenden Titel "Erkundungsbergwerk" beginnen sollte.

Die BI begrüßt, dass der PUA Gorleben die Arbeit aufnimmt: "Fakten kann man leugnen, Untersuchungsergebnisse vertuschen und die CDU/FDP mit ihrer parlamentarischen Mehrheit im Deutschen Bundestag befördert die CDU-Atomfrontfrau Maria Flachsbarth an die Spitze des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) Gorleben - frei nach der Devise "Augen zu und durch", um in Gorleben ein Endlager für die hochradioaktiven Abfälle zu errichten." Die Gorleben-Gegner sind sich aber sicher, dass die Arbeit des PUA Gorleben dazu beitragen wird, die "Gorleben-Lüge" minutiös zu belegen.

"Die Charme-Offensive des Bundesumweltministers findet ein Ende, wenn die Gorleben-Durchzocker dastehen wie im Märchen von des Kaisers neuen Kleidern, nackt an Argumenten."

Bearbeitet am: 04.03.2010/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI