Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.

Rosenstr. 20
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97

Bürozeiten:
Mo., Mi., Fr. & Sbd.:
von 9-12 Uhr
Di. &  Do.:   15-18 Uhr

E-mail für  die Presse:

Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können
wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.


Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden


E-mail:
Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden
Spendenkonto

"Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 30.03.2010

Rahmenbetriebsplan Gorleben:

"Röttgen lässt die Maske fallen"

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) gibt sich die Blöße: Gorleben soll weiter nach dem Bergrecht "erkundet" werden, der Rahmenbetriebsplan aus dem Jahr 1983 soll die rechtliche Grundlage sein. "Röttgen lässt die Maske fallen, er redet von Bürgerbeteiligung, schließt aber die Anwohner und die Allgemeinheit von einer förmlichen Beteiligung aus, um Gorleben faktisch weiter zu einer Atommülldeponie auszubauen", reagiert die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) auf diese Ankündigung. "Dieser Uraltplan ist verbraucht, das Projekt, das 1983 beschrieben wurde, wurde stark modifiziert, deshalb warten wir jetzt ab, wie die Bergbehörde auf den Antrag reagiert. Röttgens Vorgehen eröffnet uns exzellente Klagemöglichkeiten und heizt die Auseinandersetzung um die Atomkraft und Gorleben weiter an", sagte BI-Sprecher Wolfgang Ehmke in einer ersten Stellungnahme.

Der nächste demonstrative Spaziergang rund um den "Schwarzbau Gorleben" findet am Ostersonntag um 13 Uhr statt. Treffpunkt ist die Schutzhütte, die von Mitgliedern der Bäuerlichen Notgemeinschaft errichtet wurde.

Bearbeitet am: 30.03.2010/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI