Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.

Rosenstr. 20
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97

Bürozeiten:
Montag bis Freitag.
von 9-16 Uhr
Dienstag und Donnerstag  bis 18 Uhr

E-mail für  die Presse:

Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können
wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.


Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden


E-mail:
Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden
Spendenkonto

"Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 05.11.2017

Die Weltklimakonferenz beginnt – wir sind schon da!

Im Vorfeld der Weltklimakonferenz, die in diesem Jahr vom 6. bis 17. November unter der Präsidentschaft der Fidschi-Inseln in Bonn ausgerichtet wird, versammeln sich Umweltaktivisten aus aller Welt, informieren einander und debattieren in diversen Workshops über die Auswirkungen der Klimaveränderungen und sie entwickeln Lösungsvorschläge: der People´s Climate Summit (PCS) hat seine Arbeit aufgenommen.

Aktivist_innen der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) nehmen am PCS teil und tragen mit einem Infopunkte in einem Zirkuszelt sowie inhaltlichen Beiträgen auf dem internationalen Meeting zum Gelingen des „Gegengipfels“ bei. Täglich sind aktuelle Berichte von den Aktionen auf der Homepage der BI zu lesen. Zentrales Anliegen der BI ist es zu verhindern, dass sich die Fürsprecher der Atomkraft als „Retter in der Not“ darstellen.

Die internationale Atomenergieagentur IAEO stellt immer wieder heraus, dass die Atomkraft CO 2- frei sei, gehofft wird darauf, dass in Ländern wie der Türkei und Polen, vor allem aber in afrikanischen Ländern Bestellungen für den Bau von Atomkraftwerken den Weg dazu ebnen, dass es Fördermittel aus dem 100 Milliarden Dollar schweren „Green Climate Fund“ gibt.

Keine Kohle. Kein Atom. Dem Klimawandel begegnen: die Zukunft ist erneuerbar – unter diesem Vorzeichen wirbt das Bündnis „Don´t nuke the climate“, das von der BI mitgetragen wird, dafür, sowohl massiv für den Klimaschutz und zugleich gegen eine Renaissance der Atomkraft einzutreten. „Dabei hat die IAEO gerade mit ihrer jüngsten Erklärung ein Eigentor geschossen, weil sie einräumt, dass die Atomkraft kurzfristig diese Rolle ohnehin nicht spielen kann“, merkt BI-Sprecher Wolfgang Ehmke an (Quelle s. Link am Ende der PM).

Am 11. November nimmt die BI an der Demonstration teil: “Schluss mit dem faulen Zauber“ heißt das Demo-Motto. „Wir treiben die bösen Geister des Klimawandels aus.“ Ein Bus fährt am Freitag (10.11.) um 13 Uhr vom Parkplatz des Gildehauses in Lüchow ab. Nach einer Übernachtung in Köln und dem Bus-Shuttle nach Bonn geht es am Samstag im Anschluss an die Demo gegen 16 Uhr zurück. Restplätze für die Busfahrt und Übernachtungen sind im BI-Büro Lüchow, Rosenstraße 20 zu erhalten, telefonisch unter 05841- 4684.

https://www.platts.com/latest-news/electric-power/abudhabi/iaea-says-growth-of-nuclear-power-too-low-to-26831634

In its press release from Abu Dhabi, IAEA displayed, again, its own delusional and demanding (restitutionary) attitude: https://www.iaea.org/newscenter/pressreleases/iaea-conference-says-more-nuclear-power-needed-to-meet-global-goals-on-climate-change

 

 

Bearbeitet am: 05.11.2017/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI