ejzmini.gif (1299 Byte)

vom 19.06.1991

BI: Fehler in Einsatzleitung

Gorleben. Das gestrige Vorgehen der Polizei bei der Räumung der Zwischenlager-Blockade habe sich nicht unterschieden von den Maßnahmen zur Zeit einer Albrecht-Regierung. BI-Sprecher Wolfgang Ehmke machte gestern das Einsatzkommando für die Eskalation verantwortlich und warf den Beamten Konzeptionslosigkeit und polizeitaktische Fehler vor. Ein „Fehler der Einsatzleitung" sei es beispielsweise gewesen, daß die Polizei den Atomkraftgegnern noch einmal die Möglichkeit gab, direkt an die Container heranzukommen anstatt eine Polizeikette zu bilden.

Ehmke sah, wie Blockierer bei ihrem passiven Widerstand „getreten und gewürgt" worden seien. Eine Atomkraftgegnerin sei nach einem Tritt in den Rücken per Hubschrauber ab transportiert worden, eine andere Blockiererin habe einen Tritt ins Gesicht bekommen. Ehmke äußerte den Verdacht, daß das Einsatzkommando das Innenministerium gar blamieren wollte. Dennoch habe man sich auf Seiten des Widerstands gefreut, daß der Konvoi vor Ort noch einmal gestoppt wurde.

 

Bearbeitet am: 21.06.2016/ad


Zurück zur Homepage