ejzmini.gif (1299 Byte)
vom   05.12.1998        

Grill warnt vor rot-grünem "Hauruck-Ausstieg":

"Paradies-Isolierung"

gel Lüchow. "Wer die sieben Kernkraftwerke im norddeutsehen Raum stillegen will, ohne eine klimaverträgliche Alternative aufzuzeigen, handelt verantwortungslos für die Zukunft". Dies hat der energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kurt-Dieter Grill, erklärt. "Diese Politik machen wir nicht mit", sagte Grill nach einem energiepolitischen Forum des CDU/CSU-Gesprächskreises Küste, der sich deutlich gegen das "Null-Konzept" der Bundesregierung aussprach.

Grill sieht durch den Kernenergieausstieg neben den Entschädigungsleistungen eine Kosten-Mehrbelastung bis zum Jahr 2010 von 120 Milliarden DM auf die Bundesrepublik zukommen - und einen Verlust von

100 000 Arbeitsplätzen. Der angekündigte "Hauruck-Kernenergieausstieg" führe zudem zu Entschädigungsleistungen von knapp 100 Milliarden DM zu Lasten der Steuerzahler, warnt Grill. Die CDU-Abgeordneten aus den fünf norddeutschen Ländern vereinbarten, ein eigenes Energiekonzept auszuarbeiten, das sich am Klimaproblem, am Weltenergiebedarf und an den Erfordernissen der Arbeitswelt orientieren soll.

Niedrige Energiepreise seien bisher ein Standortvorteil für Norddeutschland gewesen, teilt Grill mit. Sei seien durch einen Kernenergieanteil von fast 50 Prozent möglich gewesen. Bundesumweltminister Trittins beabsichtigter" tatendurstiger Totalausstieg" treibe die Energiekosten jedoch in die Höhe, führe

zu Zusatzbelastungen in den Betrieben und verteuere die Arbeit, meinen die Christdemokraten. Die Konsequenz dieser Politik sei verheerend: höhere Umwelt-' belastung und steigende Arbeitslosigkeit. Während der Weltenergierat von einer Verdoppelung des Energiebedarfs in den kommenden Jahrzehnten ausgehe und dabei auch auf die klimaschonende Kernenergie setze, ziehe sich die Bundesregierung auf eine "Paradies-Isolierung" zurück, kritisieren die Christdemokraten. Der Bundestagsabgeordnete Kurt-Dieter Grill warnt: "Eine Politik auf Kosten der Zukunft der kommenden Generationen darf sich ein hochtechnologisierter Staat wie die Bundesrepublik moralisch, politisch und wirtschaftlich nicht leisten."

Bearbeitet am:  05.12.1998/ad


zurück zur Homepage