ejzmini.gif (448 Byte)
vom   23.06.1998

Plutonium soll bald rollen       

dpa Bonn. Ungeachtet des Verbots für Atommüll-Transporte soll in Kürze Plutonium von Hanau nach Großbritannien gebracht werden. Hesselns Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) forderte Bundesumweltministerin Angela Merkel (CDU) gestern auf, den geplanten Transport zu verhindern. Plutonium ist von dem weiter geltenden Transport- Verbot für abgebrannte Brennelemente, das Merkel erklärt hat, nicht betroffen.

Die Umweltorganisation Greenpeace, die zunächst auf den Transport aufmerksam gemacht hatte, forderte ebenfalls einen Stopp. Es sei ein "Skandal" und eine "Provokation", daß Merkel daran festhalten wolle, sagte Greenpeace-Experte Helmut Hirsch. Außerdem solle die in die Affäre um die kontaminierten Atommüll-Behälter verstrickte Nuelear Cargo Service (NCS) erneut eine Transport-Genehmigung erhalten.

Eine Sprecherin des Bundesumweltministeriums bestätigte, daß der Transport "vor der Erteilung" stehe. Dem zuständige Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) liege ein Antrag auf Genehmigung vor- den es in Kürze bescheiden wird".
Nach Angaben von Greenpeace handelt es sich um 73 Kilogramm Plutonium aus Hanau in die schottische Wiederaufarbeitungsanlage Dounreay. Der Transport solle möglicherweise am kommenden Wochenende über die Autobahn nach Bremerhaven und von dort mit dem Schiff nach Dounreay erfolgen. In Hanau lagerten noch rund zwei Tonnen Plutonium, die ins Ausland verbracht werden sollen.

Bearbeitet am: 23.06.1998 Plutonium soll bald rollen/ad


zurück zur Homepage