ejzmini.gif (448 Byte)
vom  26.06.1998

Bonn stoppt Plutonium        

 

dpa Bonn. Die Bundesregierung will keinen Plutonium-Transport von Hanau nach Großbritannien zum jetzigen Zeitpunkt. Dies machte das Bundesumweltministerium
klar. Die Umweltorganisation Greenpeace, die über den urspränglich für die nächsten Tage geplanten Transport berichtet und einen Stopp gefordert hatte, begrüßte die Absage gestern als "ersten Schritt in die richtige Richtung". Sie forderte Bundesumweltministerin Angela Merkel (CDU) zugleich auf, ein schlüssiges Konzept zur Entsorgung des in Hanau lagernden Plutoniums als Atommüll im Inland vorzulegen. Von einer Wiederaufarbeitung des "Bombenstoffs" in der durch Zwischenfälle in Verruf geratenen schottischen Anlage Dounreay müsse Abstand genommen werden.

Der Bundestag sprach sich am späten Mittwoch abend mit den Stimmen der Koalition sowie der SPD gegen einen Untersuchungsausschuß zur Aufklärung der Affäre um die kontaminierten Atommüll-Transporte aus.

Bearbeitet am: 26.06.1998 /ad


zurück zur Homepage