vom 07.03.1998

Polizei: Dialog mit Castor-Gegnern

 

dpa Bonn. Der Einsatz eines massiven Polizeiaufgebots bei den umstrittenen Castor-Transporten gefährdet nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zunehmend die innere Sicherheit. Wenn 20 000 bis 30 000 Beamte einen CastorTransport sicherten, könnten sie keinen Dienst in der Fläche tun, sagte der GdP- Vorsitzende Hermann Lutz gestern in Bonn. "Die Polizei ist aber in erster Linie für die Sicherheit der Bevölkerung da", sagte er.

Deutschland könne sich die Kernenergie auf Dauer nicht mehr leisten. "Ein einziger Polizeieinsatz bei einem Castor-Transport kostet mehrere Millionen M . ark", erklärte Lutz.

Im Vorfeld der Castor-Transporte suche die Polizei zunehmend den Kontakt zu Umweltschutzverbänden und Bürgerinitiativen. "Wir wollen Vereinbarungen treffen, die Konflikte friedlich zu lösen", sagte Lutz.

Bearbeitet am: 07.03.1998/ad


zurück zur Homepage