vom 31.03.1998

Atomkraftgegner bauten - Demoschaden in Splietau behoben

Nur Materialkosten

ig Splietau. Mit Schraubendrehern, Bohrern, Zollstöcken und anderem Werkzeug waren zwölf Atomkraftgegnerinnen und -gegner am Wochenende in Splietau bei der Arbeit. Unentgeltlich haben sie im Verlauf von rund sechs Stunden einen neuen Zaun und ein neues Tor für den Friedhof des Dorfes gebaut. Der alte Jägerzaun war im Mai 1996 bei teils recht heftigen Aktionen gegen den vorüberrollenden Castor-Behälter demoliert worden. Schon damals hatten die Mitglieder des hiesigen Atomkraftwiderstandes angekündigt den Schaden beheben zu wollen. Zuvor war mit der Samtgemeinde Dannenberg die Neugestaltung des Friedhofszaunes zu klären. Im Gespräch gewesen war unter anderem eine schmiedeeiserne Ausführung. Vorsorglich waren dafür im Samtgemeindehaushalt für 1997 rund 20 000 DM veranschlagt worden. Die nun gewählte Variante in Holz ist weitaus kostengünstiger: Für das Material mußten nur 3000 DM ausgegeben werden.

Bearbeitet am: 04.04.1988/ad


zurück zur Homepage