ejzmini.gif (1299 Byte)
vom  28.11.1998

Trittin geißelt Blockade

dpa Bonn. Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) hat den Atomkraftwerk- Betreibern vorgeworfen, sie wollten die erste Atomgesetz-Novelle blokkieren. Sie weigerten sich, dem Ministerium Einblick in ihre Verträge mit Wiederaufarbeitungs- Unternehmen im Ausland zu gewähren, erklärte Trittin gestern in Bonn. Diese "Blockadehaltung" sei ein untauglicher Versuch der Atombranche, die geplante Novelle zu behindern.
Der Gesetzentwurf, der neue Auflagen für die Atomwirtschaft etnhält, wird im Bundesumweltministerium erarbeitet und soll möglichst rasch zur
Ressortabstimmung vorgelegt werden. Das Bundesumweltministerium bat nun die Bundesländer, die ihnen als zuständigen Aufsichtsbehörden vorliegenden WiederaufarbeitungsVerträge bis zum nächsten Dienstag vorzulegen oder diese bis zum 4. Dezember bei den Betreibern einzufordern.

Bearbeitet am: 28.11.1998 /ad


zurück zur Homepage