ejzmini.gif (1299 Byte)
vom   01.09.1998

Land verschärft Atom-Auflagen

dpa Hannover. Als Reaktion auf die Affäre um verstrahlte Atornmülltransporte hat das Land Niedersachsen die Auflagen für den Kraftwerksbetreiber PreussenElektra, verschärft. So muß es mit sofortiger Wirkung in jedem der drei Atomkraftwerke dieses Energiekonzenis einen Beauftragten für Nukleartransporte geben. Er sei auf Vorstandsebene angesiedelt und strahlenschutzrechtlich sowie organisatorisch für den Gesamtablauf der Transporte verantwortlich, erläuterte Niedersachsens Umweltminister Wolfgang Jüttner (SPD) gestern in Hannover. Dieser Beauftragte habe umfangreiche Melde- und Informationspflichten auch gegenüber dem Umweltministerium als Aufsichtsbehörde.
Das niedersächsische Umweltministerium konnte der PreussenElektra diese Auflagen erteilen, weil der Konzern seine Atomkraftwerke einer neuen Tochtergesellschaft übertragen will.

Bearbeitet am: 01.09.1998 /ad


zurück zur Homepage