ejzmini.gif (1299 Byte)

vom 11.07.2008

Elf Behälter mit Atommüll rollen

Nächster Transport nach Gorleben offenbar Anfang November

nt/lni Lüneburg. Der nächste Castor-Transport mit Atommüll rollt nach Informationen von Atomkraftgegnern am 8. November von der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague nach Gorleben.

Die elf Behälter mit Atommüll könnten bereits einen Tag später am Verladebahnhof Dannenberg ankommen, sagte ein Sprecher der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg (BI). Der Transport auf der Straße bis ins Zwischenlager Gorleben könne dann am 10. November stattfinden. Das niedersächsi sche Innenministerium wollte sich dazu nicht äußern.

In diesem Jahr wird ein französischer Behältertyp eingesetzt, weil die Fracht eine höhere Strahlung entwickelt. Ein für 2009 geplanter weiterer Transport wurde abgesagt. Nach Angaben des Bundesamtes für Strahlenschutz in Salzgitter hatte der Hersteller der neuen deutschen Behälter die erforderlichen Sicherheitsnachweise nicht zeitgerecht erstellt.

Die BI in Lüchow-Dannenberg fordert auch eine Absage des diesjährigen Transportes, weil der französische Behälter aus ihrer Sicht nicht ausreichend getestet worden sei. „Wir werden erstmals nach langer Pause wieder die Transportgenehmigung beklagen", kündigte ein Sprecher an.

Im Zwischenlager Gorleben stehen bereits 80 Atommüll-Behälter, 33 müssen insgesamt noch aus Frankreich nach Gorleben gebracht werden. 2007 war der jährliche Castor-Transport ausgefallen, weil die notwendigen Behälter neuerer Bauart nicht einsatzbereit waren.

Bearbeitet am: 11.07.2008/ad


Zurück zur Homepage