ejzmini.gif (1299 Byte)

vom 25.10.2008


So gesehen


Tempo und Castor

Von Jens Feuerriegel

Kennen Sie das auch: Sie fragen nach einem Tempo-Taschentuch, ihnen wird aber ein Papiertuch von Solo, Belana oder Kleenex gereicht? Und keiner stellt klar, dass das sprachlich so einwandfrei ja nicht war. Genauso verhält es sich mit dem kommenden Atommüll-Transport ins Zwischenlager nach Gorleben. Wie nämlich das Tempo-Taschentuch lediglich eine Markenbezeichnung ist, ist auch der Castor eine Marke - und zwar des deutschen Herstellers GNS (Gesellschaft für Nuklearservice). Nur: Der kommende AtommüllTransport nach Gorleben wird gar nicht wie bisher mit Castoren geliefert, sondern mit dem französischen Behälter TN 85. Eigentlich dürften wir Journalisten diesmal gar nicht den Begriff Castor-Transport benutzen.

Wir tun es aber doch. Wie das Tempo-Taschentuch ist nämlich auch der Castor-Transport in der Sprache fest verankert: mit einer Fuhre von hochradioaktivem Atommüll, speziell nach Gorleben. Alternativen? Atommüll-Transport trifft es nicht genau, weil auch schwach-radioaktiver Müll damit gemeint sein könnte. TN 85-Transport? Das wäre zwar präzise, aber eher verwirrend. Oder würde die Polizei ernsthaft von einem TN 85-Einsatz sprechen? Wir bleiben also beim nicht korrekten, dafür aber verständlichen Castor-Transport.

Da wir schon einmal dabei sind: Sie werden in den nächsten Tagen und Wochen auch wieder viel von den Protesten im Wendland lesen, sehen und hören. Wir hier in Lüchow-Dannenberg wissen: Das Wendland ist nur ein kleiner Teil des Kreisgebietes. Und schon gar nicht der, auf den sich der Protest fokussiert: nämlich den Raum Dannenberg und Gorleben. Dennoch sollten wir auch dabei sprachlich nicht päpstlicher sein als der Papst. Bleiben wir lieber sprachlich ganz korrekt bei den Sachen, auf die es wirklich ankommt. Die nächsten Castoren, die in Wirklichkeit TN 85-Behälter sind, werden in ein Zwischenlager gebracht. Und nicht in einem Salzstock verbuddelt, wie es einige Medien immer wieder verbreiten. Soviel Korrektheit muss dann doch schon sein.

Bearbeitet am: 25.10.2008/ad


Zurück zur Homepage